ENGLISH AROUND THE CLOCK

 iStock 000008506568Medium  

 

Seminarkonzept “English around the clock“.
 
 

Das von Silam Aydogdu, Magister der Philologie für Anglistik und Amerikanistik und Geschäftsführerin der Sprachschule S.A.Languages, in Zusammenarbeit mit einer Suggestopädin entwickelte und seit mittlerweile zwei Jahrzehnten mit namhaften Konzernen und Firmen deutschlandweit sehr erfolgreich durchgeführte Konzept basiert auf der Idee, drei bzw. fünf Tage lang komplett in die englische Sprache einzutauchen, durchaus vergleichbar mit einem Auslandsaufenthalt. Die Durchführung des Seminars in London ist ein weiterer Meilenstein in dessen Erfolgsgeschichte.

Im Vorfeld erfolgen die Einstufungen aller Teilnehmer/innen gemäß dem international anerkannten “Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“, sowie eine detaillierte Bedarfsanalyse, um die Inhalte des Trainings dem Niveau und den Bedürfnissen der Gruppe entsprechend auszurichten.

Je nach Bedarf und Schwerpunktthemen wird intensiv und zielgerichtet an den zuvor festgelegten Inhalten gearbeitet. Dabei werden klassische Lernphasen mit ganzheitlichen Aktivitäten, bei denen alle Sinneskanäle angesprochen werden, gepaart. Gemäß den Erkenntnissen aus neurobiologischen Studien wird damit maximale Effektivität erzielt, da durch diese Kombination die Konzentration und die Aufnahmekapazität im Vergleich mit konventionellen Lehrmethoden um ein Vielfaches gesteigert sind.

So wird ein innovatives, mehrdimensionales Lernszenario geschaffen, bei dem herkömmliche Lernphasen mit schriftlichen Aufgabenstellungen, Grammatik- und Sprechübungen, Wortschatzarbeit, Hörverständnisübungen, Rollenspielen usw. aufgelockert werden mit einem Quiz, mit Sprachspielen, Einsatz von Musik und Bildern, Filmmaterial, Lernkarten und ähnlichem.

Das Seminarmaterial wird je nach Bedarfsanalyse und Kenntnisstand der Teilnehmer/innen für jedes Seminar aus einer Vielzahl an Literatur und Quellen individuell zusammengestellt. Ein von S.A.Languages eigens entwickeltes, maßgeschneidertes Ordnersystem bietet den Teilnehmer/innen schließlich einen eigenen, maßgeschneiderten Ordner mit vielen wertvollen Unterlagen und Vorlagen, die zukünftig den Arbeitsalltag erleichtern werden.

Im Seminar “Presentations and Negotiations“ werden vielfältige Präsentations- und Verhandlungs-techniken mit den jeweiligen sprachlichen Tools vermittelt, die intensiv eingeübt und anhand von Fallbeispielen veranschaulicht werden.

Ferner hält jede/r Seminarteilnehmer/in eine Präsentation, die unter Berücksichtigung des erlernten Stoffes vorbereitet wird. Dieser Vortrag wird mitgefilmt und anschließend detailliert besprochen. Das individuelle Feedback fördert den Lernprozess und ermöglicht allen Anwesenden Reflexion und neue Sichtweisen. Zusätzlich wir eine Verhandlung als Rollenspiel aufgenommen und anschließend gemeinsam im Hinblick auf die erlernte Theorie erörtert.

Sämtliche Pausen und Mahlzeiten (die einzige Ausnahme ist das Frühstück) werden gemeinsam verbracht, Deutsch zu sprechen ist dabei selbstverständlich tabu. Das gemeinsame Gruppenerlebnis fördert die “Communication Skills“ und ermöglicht das Erlernen bestimmter Begriffe aus dem Bereich “Socializing“.

Wie halte ich Small Talk im Business? Wie führe ich ein Tischgespräch? Was heißt Serviette auf Englisch? Was sind die typisch deutschen Fehler? usw. Oft erweisen sich insbesondere diese Situationen im internationalen Geschäftsalltag als Tücken und führen zu Hemmungen und Blockaden. Zudem fördern diese entspannten Phasen ein zwangloses Miteinander unter Kolleginnen und Kollegen. Man lernt sich noch einmal neu – auf Englisch – kennen.

Das Abendprogramm stellt eine ebenfalls wichtige Phase dar. In lockerer Atmosphäre und nach Wunsch bei einem Glas Wein oder einem Bier unternimmt die Gruppe gemeinsam etwas Unterhaltsames. Der Trainer schlägt vorher im Laufe des Tages verschiedene Optionen vor und die Gruppe entscheidet gemeinsam welche Alternative angenommen wird. Vielleicht möchte die Gruppe sich einen Film in der Originalsprache anschauen, wobei die englischen Untertitel eingeblendet werden, was den Lerneffekt sowohl erleichtert, als auch unterstützt. Der Trainer bringt eine Vielzahl an aktuellen und klassischen Spielfilmen und interessanten Dokumentationen mit und wieder entscheidet die Gruppe gemeinsam, was ausgesucht wird. Anschließend finden in der Regel noch Gespräche und Analysen zum Film statt. Weitere Alternativen für das Abendprogramm sind Sprachspiele (z.B. “Taboo“, “Scattergories“, “Pictionary“, “Articulate“, “Memo Story“, “Outburst“, “Black Stories“, “Pass the Bomb“) und gesellige Diskussionsrunden.

Das Seminar findet in ungezwungener Atmosphäre statt, daher ist bequeme Kleidung angebracht. Aufgrund des Gesamtkonzeptes ist die Übernachtung im Hotel obligatorisch, ein “Abstecher“ nach Hause würde das Programm empfindlich stören. Mobiltelefone sollten ausgeschaltet werden.

Ein von jedem einzelnen Teilnehmer auszufüllender S.A.L. Feedback Bogen am Ende des Seminars ermöglicht eine detaillierte Reflexion für alle Beteiligten. Die Seminarteilnehmer/innen erhalten zum Abschluss ein Zertifikat.

Die Erfahrung zeigt, dass der Lerneffekt in den drei bzw. fünf Seminartagen sehr intensiv ist und sich als sehr nachhaltig erweist. Gleichzeitig haben die Teilnehmer/innen sehr viel Spaß und entwickeln ein starkes Teamgefühl. Diese Kombination dürfte der Grund für den Erfolg und das durchweg überragend positive Feedback für dieses Konzept sein.

zurück